Cafés · Spezialitäten Cafés · Vintage Cafés

Mikkels – Hamburg

Vor einigen Jahren lief mir das ‚Mikkels‘ im Hamburger Stadtteil Ottensen (Altona) schon einmal über den Weg – die ‚feinen Plätzchen‘ gab es da noch längst nicht, aber die tiefe Begeisterung für außergewöhnlich kleine Cafés im Hyggestil mit besten Zutaten hatte mich schon damals fest im Griff.

Und so kam es, dass zwei Mädels an einem trüben Sonntag 2019 ihren Weg ins Café Mikkels zum Frühstück fanden. In eines der kleinsten Cafés der Stadt, mit den feinsten Kuchenkreationen (Küchlein) und dem süßesten Duft. „Sugar in the morning“ trifft hier die Faust auf´s Auge <3. Das Team um Geli Fuchs, die sich hier 2012 ihren Traum vom Gastgebersein erfüllt hat, werkelt bereits früh morgens vor Sonnenaufgang an den wunderbaren Naschwerken.

An einem Sonntag muss man ohne Reservierung schon mehr als Glück haben, um einen der acht Tische zu ergattern. Manche Gäste kamen sogar mehrmals vorbei, um zu schauen, ob nicht doch gerade etwas frei geworden war – so beliebt ist das ‚Mikkels‘. Der Name kommt übrigens (genau wie die hyggelige Einrichtung auch) aus dem Skandinavischen und bedeutet „kleiner Fuchs/ Füchslein“ – einfach mega passend für das kleine Minicafé, welches drei Treppenstufen abwärts in einer kleinen Seitenstraße liegt.

Aber Platz ist in der kleinsten Hütte, oder so wurde kurzerhand noch ein Vierertisch, an dem nur zwei Gäste saßen in zwei Zweiertisch umfunktioniert – mit 10 cm Platz dazwischen. Genau DAS macht das Mikkels erst richtig lebendig. Man sitzt mit genau so begeisterten Gästen dicht an dicht. Die Atmosphäre ist einfach einmalig! Genau das ist bei vielen Privatfeiern auch das Geheimrezept – je dichter die Menschen zusammen sitzen, umso lockerer und vertrauter die Stimmung. Meist traut sich nur keiner an diesen Tipp heran.

Aus der üppigen Frühstückskarte stellten wir uns eine süße Mischung zusammen: Bio-Rührei mit Roggenbrot & Schinken, dazu Obstsalat mit Mascarponequark und eine Schale Granola. Dazu Tee & Kaffee und quasi als Dessert die unsagbar tollen kleinen Küchlein, deren Duft wie anfangs beschrieben sich durch das ganze Café zieht. Meine Freundin wählte ein Himbeer-Schoko-Küchlein und ich ein Himbeer-Mandel-Nonnette. Der Wahnsinn. Das Paar am Tisch neben uns schaute begeistert rüber und fragte direkt, ob sie diesen Teil auf der Frühstückskarte überlesen hatten? 😉

Diese genaustens durchzulesen lohnt sich übrigens, denn neben dem tollen Frühstücksangebot (übrigens größtenteils auf Etageren serviert) gibt es u.a. auch Brioche und englische Scones – natürlich alles handgemacht.

Stunde um Stunde verging, wir zwei Mädels quatschten gefühlt über das halbe Leben und sogen diese Leichtigkeit der Stimmung im Café in uns auf. Immer wieder ließ ich begeistert meinen Blick umher wandern, zugern hätte ich die ganze Tischreihe ohne Gäste fotografiert, aber es verging keine Minute, an dem nicht alle Tische sofort wieder belegt waren.

Das ‚Mikkels‘ gibt es übrigens auch zum Mitnehmen, ähm, also in Cateringform natürlich. Liefert Ihr auch bis NRW? 🙂 Aber wenn nicht, ist auch ok, so hat man noch einen Grund mehr, bald wieder nach Hamburg zu fahren und sich wieder einen ganzen Tag in Euer heimeliges Café zurückzuziehen – fernab der Welt aber mitten im Leben. Ganz ganz lieben Dank Euch tollem Team.

https://www.mikkels.de/