Menschen & Glück

the little things

Diese kleine Wilderdbeere grinste mich einfach an… Ich lag auf einer Decke im Gras, hatte gerade Feierabend gemacht und wollte nun einfach entspannen. Und da war sie. Klein & fein (nein, ich hab sie nicht gegessen ;-). Ein paar Sekunden schaute ich sie noch an, eigentlich hatte ich keine Lust mehr aufzustehen, doch ich musste es einfach tun. Ich musste meine Kamera holen. Für das nächste Titelbild. Für einen Beitrag über das Beste – die kleinen Dinge:

–  ‚Klein‘ ist Ansichtssache, keine Frage  –

Wie oft bummelt man durch die Stadt, auf der Suche nach nichts, man bummelt einfach. Mich persönlich macht das viel glücklicher, als akribisch auf der Suche nach einem gewissen Teil zu sein, was man ohnehin nicht findet. Wenn man bummelt, fallen einem die feinsten Dinge vor die Füße, kleine Aufmerksamkeiten, z.B. als Geschenk für Freunde. Man sieht etwas und muss sofort an jemanden denken. Auch wenn dieser gerade nicht Geburtstag hat und Weihnachten juste vorbei ist – nimm es mit! Sei es nur, um dem jenigen zwischendurch eine kleine Freude zu machen, oder um für den nächsten Anlass schon bestens prepariert zu sein.

Wie oft plant man eine Feier bis ins kleinste Detail, versucht, an jede Eventualität zu denken. Jedes Risiko soll vermieden werden, alle Gäste sollen sich wohlfühlen, das Essen muss perfekt und reichlich sein, die Getränke hart und die Musik tanzbar. Und dann? Kommt der Stromausfall…. Oder der Wolkenbruch…. Oder die Polizei… Und man muss improvisieren. Kerzen werden aufgestellt, man zieht um, rückt näher zusammen, die Musik wird leiser gedreht und die besten Gespräche entstehen.

Wie oft hat man einen verdammt schlechten Tag. Die Kunden unfreundlich, der Chef genervt und die Kollegen bedient – man selber auch. Überstunden stehen an, auf dem Heimweg gibt´s Stau und die Motorkontrollleuchte blinkt auf. Stunden später kommt man endlich nach Haus‘, völlig verschwitzt. Ein kurzes Frischmachen im Bad, aber es kommt kein warmes Wasser. Der Magen auf halb acht, aber man möchte noch kurz Sonne tanken. Auf einer Decke im Gras. Und wer lacht mich da an? Die Wilderdbeere.

„Der Zauber steckt immer im Detail“ (T. Fontane)

Wir sind es gewohnt, groß zu denken & weit vorauszuplanen, um am Ende vom Leben doch wieder eines Besseren belehrt zu werden. Und das ist auch gut so! Jeder Mensch möge sich an dem freuen, was immer sein Herz tanzen lässt: ob ein Lächeln, ob Frieden, ob Beförderung, ob Motorleistung, ob Kleidung, ob Pusteblume, ob Polarlichter, ob Umarmung, ob Gesellschaft, ob Regen, ob Marmelade, ob Ausschlafen, ob Radio, ob Glück, ob Lieblingsmusik, ob Winter, ob Schnäppchen, ob Hygge, ob Dankbarkeit, ob Sonne oder einfach nur eine kleine Wilderdbeere 😛

P.s. und das Teilen kleiner Dinge, lässt sie sogar größer werden ❤