Hotels & Co. · pfiffige Themen · stilvolle Städter

Lady Astor – Düsseldorf

„Du glaubst es nicht – es gab sogar ein kleines Stück Kuchen zur Begrüßung“ 🙂 Ich schmunzelte, und klopfte mir gedanklich auf die Schulter, hatte mein Feine-Plätzchen-Spürsinn mal wieder ganze Arbeit geleistet. Mein Mann war komplett begeistert, der zufälligerweise schon einige Tage vor unserem Aufenthalt dieses feine kleine Hotel in der Düsseldorfer Innenstadt geschäftlich besucht hat – das Lady Astor.

Wir hatten lange im Voraus gebucht, zum Glück, denn das Hotel-Trio von Wilfried Meuser (bestehend aus dem Lady Astor, dem Sir Astor (direkt gegenüber) und dem Hotel Windsor; alle im britischen Stil) ist äußerst beliebt. Verständlicherweise. Es ist DIE Mischung aus extrem gutem Schlaf, perfektem Frühstück und weltbestem Service. (Das man so was Schönes in Düsseldorf überhaupt findet, hätte ich als Ex-Kölnerin niemals gedacht :-p, kleiner Scherz)

Schon der Check-in war tip top. Dazu muss man wissen, dass die Hauptrezeption im gegenüberliegenden Hotel Sir Astor liegt. Was nicht heißt, dass man rübergehen muss, das Hotelteam kommt zu Dir – mit einem fröhlichen Lächeln und einer unglaublichen Sympathie ❤ Wow, ich war schwer beeindruckt – selbst zum Zimmer wurde man persönlich geleitet. Wir hatten ein Superior Zimmer, der reinste Augenschmaus:

Das Lady Astor ist, wie der Name schon vermuten lässt, zart, feminin und einfach nur bezaubernd. Es gibt 17 verschiedene Themenzimmer, alle höchst individuell, z.B. an Städte und Ländern ausgerichtet, wie unser Zimmer im afrikanischen Look. Aber auch Künstler und Literaten sind Themengeber.

Jedes noch so kleine Detail ist feinstens abgestimmt. Sogar der Stoff der Kissenbezüge findet sich auch im Teppich wieder. Und wie schon vorab erwähnt, zur Begrüßung gibt es ein Stück selbst gebackenen Kuchen. Welch schöne und herzliche Idee.

Dass hier an alles gedacht wird, ist für das wunderbare und super aufmerksame Team um Herrn Meurer selbstverständlich. Selbst zwei Pralinen auf dem Bett mit einer kleinen Botschaft des Zimmermädchens begrüßen ihre Gäste auf das Herzlichste.

Und auch im Bad fehlt es an nichts. Auch wenn es klein ist, bietet es alles, was man als Gast braucht, Hygiene und Kosmetikartikel inclusive und ein Fenster zum Öffnen.

Um nochmal auf die Betten zu kommen – was für tolle Matratzen. Man, die waren gut. Dass man in der ersten Nacht im Hotel direkt gut und vor allem durchschlafen kann, ist ja eher selten. Im Lady Astor allerdings gelang mir diese hohe Kunst auf Anhieb.

Man könnte meinen, der Start in den Tag wäre nicht zu toppen, aber selbst das schafft dieses Hotel noch: mit einem hervoragenden Frühstücksbuffet in einem schmucken, kleinen und sehr feinen Salon. An gerade mal 4 Tischen dürfen die Gäste ganz stilecht Platz nehmen, um jeden Wunsch von den Augen abgelesen zu bekommen. Eierspeisen jeder Art werden serviert, dazu feiner Tee und Kaffee. Am Buffet gibt es dann alles, was man sich vorstellen kann. Sogar frisch gebackene Waffeln, große Schoko-Croissants und zu meiner riesengroßen Freude auch Mandarinen.

Selbst die Dekoration im Eingangsbereich des Hotels ist ein Augenschmaus. Und für Naschkatzen gibt es sogar kleine Schälchen mit Zucker-Sachen. Supergut! Hier ist jemand am Werk, der weiß, wie tief sich Gäste begeistern lassen.

Und das weiß er bestens, Wilfried Meuser ist schließlich ebenfalls gelernter Hotelfachmann und hat sich 2001 seinen Traum vom eigenen Hotel erfüllt. Diesen lebt er bis heute. Nicht nur als Chef im Hintergrund, nein, nein, er ist vorne mit dabei. Oft jeden Tag, wie er uns beim Auschecken an der Rezeption erzählt. Das Strahlen in seinen Augen ist unverkennbar – Träume muss man leben! 🙂

In diesem Sinne Herr Meuser, leben Sie diesen Traum bitte noch ganz lange weiter. Tragen Sie den Service Gedanken (der sogar das kostenfreie Hemdenbügeln mit einschließt) an jeden Gast und an jeden, der neu in Ihr Team kommt, weiter – es ist die Seele der Hotellerie und zeichnet diesen wundervollen Beruf aus.

Als Gast fühlt man vom ersten Moment an die tiefe Begeisterung, mit der Sie alle Ihre drei Hotels beleben. Keine Hotelkette, auch wenn jährlich noch so viele neu, schicke dazu kommen, kann Sie in dieser hohen Kunst übertreffen!

https://www.lady-astor.de/hotel-lady-astor/?L=0