blumig Weiße · Hotels & Co. · ländlich Holzige

Auszeit – Isernhagen

Manche Geschichten erinnern an den feinen Duft von Lavendel. An den süßen Geschmack von Konfitüre. An das Leben.

Als ich diesen Beitrag tippte, lag ich gerade Zuhause im Bett, einen kleinen Teller mit einer Scheibe Brot neben mir, die ich soeben mit dem köstlichen Fruchtaufstrich in der Sorte ‚Melone Lavendel‘ bestrichen hatte. Mhh, einfach toll :-). Wenige Tage zuvor hatte ich das feine Plätzchen ‚Hotel Auszeit‘ im Niedersächsischen Isernhagen (etwas nördlich von Hannover) besucht und gleich zwei Gläser dieser köstlichen Konfitüre erstanden – eine als Geschenk, eine für mich selbst. Was für ein Glück.

Und so machte ich mich gut gestärkt ans Werk. Eine Geschichte zu erzählen, die es schafft, das wohlige Gefühl im Magen, das Schmunzeln und die Eindrücke von diesem feinen Plätzchen sorgfältig zu erzählen. Und dabei an jedes noch so kleine liebevolle Detail zu denken, welches im Hotel Auszeit ebenfalls bedacht wird und jeden Gast in eine tiefe Begeisterung versetzt.

Da ist z.B. die ‚Lütte Stube‘ – direkt neben der Rezeption. Einmal eingetreten möchte man am liebsten für immer da bleiben, sich auf eine der Bänke in eine weiche Decke kuscheln, einen Tee dazu trinken und in einem der unzähligen Bücher aus dem ‚Auszeit-Reagl‘ (im Flur daneben) schmökern. Falls man als Gast übrigens etwas vergessen haben sollte: Kein Problem – wie gesagt – hier wird an alles gedacht, selbst an einen Notfallkorb samt Wecker, Schuhputzcreme, Eiskratzer, Waschmittel & Co.

Und ein Begrüßungsgetränk gibt es für gerade angereiste Gäste als kleines Geschenk ebenfalls dazu – man wählt einfach aus dem gut bestückten Kühlschrank. Klasse 🙂

Die 28 Zimmer (ok, eigentlich sind die feinen Plätzchen auf 25# limitiert, aber wenn man HIER keine Ausnahme macht;-)), sind ebenfalls der reinste Augenschmaus und an Hygge kaum zu übertreffen. Reines Weiß, dazu viele Lampen mit verspielten Anhängern, kleine und große Bilder, eine ‚Stubenzeitung‘, und sogar eine Terrasse in den Erdgeschosszimmern lassen träumen plus wunderbar schlafen!

Die eben erwähnte ‚Stubenzeitung‘ ist übrigens gut gefüttert – mit Geschichten zum Hotel, welches seit 2015 von Uta Wadehn & Ulrike Hornig mit ganz viel Power, Leidenschaft und dem berüchtigten Auge fürs Detail geführt wird.

Doch die Zeitung bietet natürlich noch viele weitere Infos. So erfährt man als Gast u.a. auch, dass der Honig aus dem eigenen Bienenvolk von Familie Hornig stammt, die sagenhafte Marmelade vom Hofladen eines Bauernhofes in Rodewald frisch gekocht bezogen wird, und welche aktuellen Veranstaltungen in Isernhagen und Co. stattfinden.

Aber das Schönste ist und das freut mich persönlich am allermeisten: dass das Hotel vier soziale Projekte im Raum Hannover unterstützt, was für das Auszeit-Team zu einer echten Herzensangelegenheit geworden ist ❤

Und diese Herzlichkeit spürt man überall, nicht zuletzt natürlich beim Weltklasse Frühstück im urgemütlichen Salon.

Hellblaue Stühle, karierte Leinenkissen, und Servietten mit ‚Lieblingsgast‘ begrüßen den Gast zum Tagesstart. Ich persönlich musste erstmal einen Moment Platz nehmen und diese nette Atmosphäre auf mich wirken lassen. Es war einfach soo schön. Und so liebevoll, dafür findet man kaum Worte.

Wenn man sich dann noch dieses feine Buffet anschaut, mit all seinen Blütendekorationen und selbst gemachten Kreationen, wie z.B. dem Bruschetta, dann kann das Herz nur tanzen. Dazu gibt es noch kleine Obst-Schälchen und super krosse Brötchen.

Diverse Eierspeisen werden natürlich ebenfalls auf Wunsch zubereitet, sowie das obligatorische gekochte Frühstücksei, welches in jeder Minutenstärke zu haben ist. Ganz nach Geschmack. Und eine Tageszeitung liegt ebenfalls kostenfrei bereit.

Eine weitere tolle Idee zum Abschluss: Die ‚Stulle-to-go‘ & den ‚Coffee-to-go‘ – nicht nur für Businessgäste herrlich gut. Obwohl man sich am besten ganz viel Zeit für den Genuss dieses Buffets vor Ort nehmen sollte, welches am Wochenende sogar bis elf Uhr angeboten wird.

Natürlich konnte ich es mir nicht nehmen lassen zu fragen, ob man auch ohne Übernachtung hier frühstücken kann – Natürlich! Diese Frage war übrigens für meinen Chef, der unverschämterweise auch noch in der Nähe von Isernhagen wohnt und nicht wie ich erst 100 km fahren muss. Der hat´s gut :-p

Aber gut haben wir Gäste es eigentlich alle, dass es so ein bezauberndes kleines Hotel überhaupt gibt, welches von Tag zu Tag mit immer weiteren Ideen gefüllt wird. Um es mit den Worten der analogen Gästemappe in der ‚Lütten Stube‘ zusagen „Kiek mal rin“!

P.s. Besten Dank liebes Auszeit Team für diesen wunderbaren Geschmack. Nach Leben.

https://auszeit-isernhagen.de/home.html