feine Minis · großzügig Geschnittene · historisch Restaurierte · Hotels & Co.

Schöne Aussicht – Reichenbach

Ca. 400 Tage später, seit ich zum ersten Mal den doppelseitig und handschriftlich verfassten Brief zu meiner Prospektanfrage in den Händen hielt (und absolut begeistert war!), sind vergangen, bis es endlich so weit war – mein Besuch in einem ganz besonders feinen Plätzchen: „Sommer´s Schöne Aussicht“ im sächsischen Reichenbach. Es ist die Geschichte einer alten Fabrikantenvilla aus dem Jahre 1890, die von 1989 an über zehn Jahre lang leer stand und sich ihrem Dornröschenschlaf hingeben wollte …

Märchenhaft ist die Schöne Aussicht bis heute, die 2001 liebevoll und sehr aufwendig von der Familie Sommer saniert und regelrecht feingeschliffen wurde. Auf einer kleinen Anhöhe, umsäumt von viel Grün, liegt die Villa anmutig da und begrüßt täglich ihre Gäste, die teilweise von weit her anreisen, nur um allein im bekannten Restaurant ein Plätzchen zu ergattern. Hatte ich eigentlich daran gedacht, einen Tisch mit zu reservieren? Meine Gedanken kreisten, als wir auf die Schöne Aussicht zu fuhren … ich wusste es nicht mehr. Doch alles gut, natürlich wird hier für den Gast mit gedacht und ein Tisch war bereits fest für uns eintragen. Dazu gleich mehr 😉

Erwähnte ich schon, dass die Schöne Aussicht nur 4 Zimmer (die ganz neu im Jahr 2015 erschaffen wurden) besitzt? Und was für welche. Zum Glück hatten wir schon ein halbes Jahr vorher reserviert und das Naturstudio ausgewählt. Unaufgefordert wurden unsere Koffer die 1. Etage zu den Zimmern hochgetragen. Schon hier fühlte man sich wie Daheim. Ein heimeliger Flur mit vier Türen. Und eine davon war für uns. Jetzt muss ich schätzen – 30 qm², vielleicht auch mehr, Studio trifft es ganz gut, ja man dürfte auch Suite sagen. Und was für eine.

Echtholzdielen, unzählige Lampen, große Fenster, ein himmlisch angerichtetes Bett mit einem handgeschriebenen ‚Herzlich Willkommen‘ Schild darauf – oh ja, genau so fühlte man sich auch. Angekommen. 2 Nächte. Fernab der Welt. Die geschmackvolle Deko tat ihr Übriges, vor allem der Plüsch-Elch an der Wand über dem Schreibtisch war der Hingucker. Aber egal wo mein Blick hinfiel, es war einfach nur nett, super nett. Es hätte auch das Zuhause der Besitzer selbst sein können – zumindest stelle ich es mir so vor.

Und als wäre die Schöne Aussicht nicht schon Grund genug, um in diese Gegend zu fahren, so hat das Vogtland auch noch einiges mehr zu bieten, z.B. die Göltzschtalbrücke in 2 km Entfernung – die größte Backsteinbrücke der Welt. Ein unglaublich beeindruckendes Bauwerk, das man sich einfach angucken muss. Und wenn man schon mal da und einigermaßen wanderbegeistert ist, so kann man hier gleich loslegen und wunderschöne Waldwege erkunden – so weit die Füße tragen. Natürlich gibt es auch noch unzählige andere Sehenswürdigkeiten, z.B. die Burg Mylau oder das Schloss Netzschkau.

Zurück zur Schönen Aussicht: bei bestem Herbstwetter wollte ich hier noch etwas die Nachmittagssonne genießen, also machte ich es mir mit einer Decke, einem Muffin und einem guten Buch in der Sonne bequem. Ein Gefühl wie am Meer. Zwischendurch bot Herr Sommer noch einen Liegestuhl für mich an – total aufmerksam. Letzteres sind übrigens auch die hier lebenden Tiere, die neugierig jeden Gast begrüßen.

Das Beste kommt zum Schluss: das Restaurant. Wie oben schon erwähnt, reisen viele Gäste von weit her an, um hier einen der begehrten Tische zu bekommen. Schon beim ersten Betreten machte sich ein wohlig warmes Gefühl breit, gut, das lag natürlich auch am kleinen Kamin – herrlich. Dazu waren viele Kerzen auf alle Tischen verteilt und verliehen dem kühlen Herbstabend ein urgemütliches Flair. Dass wir selten so lecker gegessen haben, brauche ich wohl nicht erwähnen oder? 😉

Das Frühstück am nächsten Morgen war ebenfalls wunderbar, eine feine Wurst- sowie Käseauswahl wartete bereits aus uns, dazu frisch aufgeschnittenes Obst und alles Weitere, was das Herz begehrt. Die Eierspeisen auf Wunsch waren ebenfalls ein Gedicht.

Und nachdem dieser Beitrag mal wieder etwas länger geworden ist, bleibt mir nur eins zu sagen: es steckt sehr viel Liebe und Arbeit darin – alles andere würde der Schönen Aussicht und ihrem wunderbaren Team auch nicht gerecht werden. Dass hier mit viel Freude gearbeitet wird, dass man nach Feierabend noch im Team zusammensitzt und den Tag ausklingen lässt, und dass man als Gast die volle Gastfreundschaft erfährt, all das macht ein echtes feines Plätzchen aus. Und genau dafür schreibe ich diesen Blog 🙂 Vielen lieben Dank an Familie Sommer und bis ganz bald.

http://www.bei-sommers.de/schoene-aussicht/